Tag und Nacht im Glory Box

Journalistin trifft Veranstalter: Tina Uhlmann bei Pädu Anliker im Thuner Club Mokka.
Journalistin trifft Veranstalter: Tina Uhlmann bei Pädu Anliker im Thuner Club Mokka.

Von Tina Uhlmann

 

Als junge Musikjournalistin war ich manchmal auch morgens oder nachmittags in diesen shabby-chicen Rockclubs, um mit den Veranstaltern zu sprechen oder Bands zwischen Soundcheck und Konzert zu interviewen. Ernüchternd, wie das bei Tageslicht aussah! Alt und abgeschabt alles, der Bartresen von 1001 Gläsern, der Tanzboden von Stiefeln und Stögelischuhen, die Bühne von schwerer Technik. Kabelsalat überall, eingetrocknetes Bier, Scherben und verschwitzte Klamotten, liegengeblieben im Staub einer selten gefegten Ecke.
Die Luft wie ein Schlag ins Gesicht.
Der Zauber der Nacht längst verflogen.
Das Büro des Chefs ein Chaos, dem nur noch mit einer Mulde beizukommen wäre.

Mick Gurtners neuer Roman «Horst und die letzte Nacht des Rock’n’Roll» erspart uns diesen Kater nicht. Im Gegenteil: Nach der gloriosen Nacht der Nächte, auf die sein Held und das Team im Glory Box fiebrig hinarbeiten, liegt der Club gar in Trümmern. Bis hierhin hat man beim Lesen mitgefiebert, hat miterlebt, wie Thom mit seinem Hündchen Horst, Schmitz und Sophie, Rockyou, Willi, Knoblauch und Gianluca aus ihrem Schuppen eine Wunderwelt schufen – ein Neverland forerver. Schliesslich sollte das Glory Box mit einem Coup, der hier nicht verraten sei, vor dem Bankrott gerettet werden und in eine hell leuchtende Zukunft starten. Doch dann steht man mit der zerrupften kleinen Truppe da, ernüchtert.
Raucht.
Schweigt.
Und betrachtet das Aus dieses Traums.

Musikclubs sind kleine Traumfabriken, so wie ein guter Song ein Drei-Minuten-Roman ist. Für Mick Gurtners Buch, 225 Seiten dick, braucht man etwas länger Zeit. Doch dieser Roman ist voll von guten Songs, von kleinen Drei-Minuten-Romanen. Episodisch verknüpft der Autor, selbst Clubgänger, Rock’n’Roll-Aficionado und Musikjournalist, Lebens- und Liebesgeschichten mit der Geschichte des Glory Box. Und weil dieser magische Ort seinem Namen doch gerecht werden soll, geht es nach der Nacht der Nächte und dem Kater am Tag danach irgendwie weiter. Denn auch Bücher sind Traumfabriken – Mitträumen erwünscht!

 

Auch Romanautoren haben ein Nachtleben: Mick Gurtner im Thuner Club Mokka.
Auch Romanautoren haben ein Nachtleben: Mick Gurtner im Thuner Club Mokka.

Horst, Glory Box und Rock'n'Roll

 

Autor Mick Gurtner erzählt in "Horst und die letzte Nacht des Rock'n'Roll" die Geschichte des Musikclubs Glory Box. Es ist eine Hommage an all die Musikclubs geworden, die mit minimalen Mitteln und maximaler Leidenschaft betrieben werden.

 

Der neue "Horst" wird am Donnerstag 2. Mai 2019 in der Cafe Bar Mokka in Thun offiziell präsentiert.

 

"Horst und die letzte Nacht des Rock'n'Roll ist ab sofort direkt beim Verlag und im Buchhandel erhältlich.

 

> "Horst" beim Verlag bestellen

> Mehr über "Horst und die letzte Nacht des Rock'n'Roll"