Sieben Fragen an unsere Verlegerin

 

Tina Uhlmann ist Mitbegründerin, Verlegerin und Lektorin des SAGE UND SCHREIBE Verlags. Als Journalistin, Redaktorin und seit 2014 Verlegerin, betrifft ihre Arbeit alles, was mit Schreiben zu tun hat.

 

Nach dem Studium der Ethnologie und spanischer/lateinamerikanischer Literatur absolvierte Tina Uhlmann den Diplomlehrgang für Journalismus am MAZ. Seither arbeitet sie als Journalistin und Redaktorin für verschiedene Medien (u.a. Berner Zeitung/Bund, SDA, CHMedia, EMMA, querlesen) und als Autorin/Co-Autorin im Sachbuchbereich. Seit 2010 führt Tina Uhlmann ihr eigenes Schreibatelier mit Kursen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Ende 2014 gründete sie zusammen mit zwei Freunden - Autor und Grafiker - den Sage und Schreibe Verlag, der heute aus einem fünfköpfigen Frauenteam mit Vertreter besteht.

 

Welche Beziehung hat Tina Uhlmann zu Büchern? Was inspiriert sie? Sieben Fragen.

 

 

Was bedeuten dir Bücher?

Bücher sind ein wichtiger Bestandteil meiner Ernährung. Ohne sie würde ich geistig, emotional und sprachlich verhungern, mein Wissensdurst könnte niemals gestillt werden.

 

Was liest du?

Als Literaturkritikerin lese ich alle Arten von Belletristik. Spezialgebiete sind Schweizer Literatur, spanischsprachige Literatur und Lyrik. Zudem interessieren mich Sachbücher über Kunst, andere Kulturen, Popkultur und Geschichte, insbesondere die in Aufarbeitung begriffene Geschichte der Frauen. Ausgewählte Biografien. Keine Ratgeber. 

 

Wenn du ein Buch in die Hand nimmst, was interessiert dich daran am meisten?

Ob es zu mir spricht. Beim Reinlesen merke ich sehr schnell, ob die Autorin oder der Autor etwas zu sagen hat. Ob eine Geschichte erzählt wird, die über das Individuelle und die unmittelbare Gegenwart hinausweist. Ob die Sprache eine eigene Prägung hat oder blosse Informationsvermittlerin ist. Wichtig ist für mich auch die Machart des Buches: Liegt es gut in der Hand? Passt das Format zum Inhalt? Fühlt sich das Papier angenehm an? Ist die Typografie bewusst gewählt und der Textumbruch gepflegt? Ein schönes Buch erhöht den Lesegenuss und ist auch ein sinnliches Erlebnis.

 

Worin besteht deine Arbeit für den Sage und Schreibe Verlag?

Ich bin die Verlegerin, deshalb bin ich an sämtlichen Verlagsarbeiten beteiligt. Programmgestaltung, Lektorat und Buchproduktion sind meine Kür; Marketing, Verkauf und alle administrativen Arbeiten Pflicht.

 

Was ist das Schöne, was das Schwierige an dieser Arbeit? 

Das Schöne ist, talentierte Autor/innen zu entdecken und ihre Texte Menschen zugänglich zu machen, die handfeste Bücher digitalen Angeboten vorziehen. Dabei ist auch die Getaltung der Bücher zusammen mit unserer Grafikerin Judith Zaugg ein kreativer Prozess, der mich begeistert.

Das Schwierige ist, als kleiner Verlag ohne fettes Promo-Budget neben grossen Playern, die den Markt mit Bestsellern beherrschen, zu bestehen und auch besondere, eigenwillige Bücher sichtbar zu machen.

 

Wie sieht die Zukunft des Buches aus? 

Ähnlich wie die Zukunft der Bienen ist die Zukunft der Bücher ein Indikator für das Fortbestehen der Menschheit als selbstständig denkende Spezies.

 

Dein literarischer Lieblingssatz:

Ich habe mindestens 1001 literarische Lieblingssätze. Einer stammt von Susan Sonntag:

"Schreiben lernt man, indem man schreibt."

 

atelier-sageundschreibe.ch

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Walter Millns (Donnerstag, 24 März 2022 16:51)

    Sehr geehrte Frau Uhlmann.
    Gerne würde ich Ihnen eine Leseprobe zu „Wie man die Zeit vertrödelt, einen Polizisten erlegt und die Frau fürs Leben findet“ zusenden.
    Dazu ein kurzes Exposé und einen kurzen Lebenslauf.
    Falls Sie daran interessieert sind, senden Sie mir bitte eine Mail.

    Herzliche Grüße
    Walter Millns